Tagestipps

Samstag 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Feature

Die Libanon Connection Von Volkmar Kabisch, Jan Strozyk und Benedikt Strunz Regie: Giuseppe Maio Mit: Sandra Borgmann, Stephan Schad, Hans Löw, Tilo Werner, Thomas Niehaus, Achim Buch Ton: Christian Alpen und Sabine Kaufmann Produktion: NDR für das ARD Radiofeature 2019 Länge: 52"38 Im internationalen Kokainhandel setzen Drogenhändler gerne auf die Dienste libanesischer Geldwäschenetzwerke. Scheinbar mühelos schleusen sie Millionensummen durch die ganze Welt. Welche Rolle spielen solche Netzwerke in Deutschland? Der internationale Kokainhandel boomt - und mit ihm die Notwendigkeit, Milliardengewinne aus den Drogengeschäften rund um den Globus zu bewegen. Und zwar ohne dass hiervon Geheimdienste und Drogenfahnder etwas bemerken. Drogenhändler weltweit setzen dabei gerne auf die Dienste libanesischer Geldwäschenetzwerke, die scheinbar mühelos innerhalb kürzester Zeit Millionensummen durch die ganze Welt schleusen. Wie gelingt ihnen das? Welche Rolle spielt Deutschland in diesem schmutzigen Geschäft? Das Feature spürt den Aktivitäten von Geldwäsche-Organisationen nach. Die Recherchen führen nach Frankreich, in die Niederlande, nach Benin, Israel und in den Libanon. Im Gespräch mit Drogenfahndern, Geldwäschern und windigen Autohändlern zeichnen die Autoren nach, wie aus Kokaingeld augenscheinlich sauberes Geld wird. Und ob die Hisbollah tatsächlich hinter diesen kriminellen Machenschaften steckt und von ihnen profitiert. Volkmar Kabisch, geboren 1984, arbeitet für den Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung. Er studierte Islamwissenschaft und Judaistik in Halle/Saale, Leipzig und Kairo. Ab 2004 arbeitete er als Reporter beim Mitteldeutschen Rundfunk und "Spiegel TV". Von 2013 an war Volkmar Kabisch als Autor bei "Panorama" und "Panorama 3" tätig. Kabisch produzierte zahlreiche Dokumentation über den IS, darunter "Leonora - Wie ein Vater seine Tochter an den IS verlor" (NDR 2019). Jan Lukas Strozyk ist investigativer Autor und Rechercheur, mit dem Fokus auf Wirtschaftsberichterstattung, Geldwäsche und Korruption. Er studierte Islamwissenschaften und Amerikanistik in Mainz und Ankara. Heute arbeitet er für das Ressort Investigation des NDR. Er beteiligte sich u.a. an den Rechercheprojekten "Der Geheime Krieg" den "Luxemburg Leaks" und den "Panama Papers". Benedikt Strunz, geboren 1980, arbeitet seit 2011 für den NDR, vor allem für den NDR Info Reporterpool und die NDR Investigation. Seine thematischen Schwerpunkte liegen in den Feldern Wirtschaftskriminalität und Organisierte Kriminalität. Für seine Recherchen zu den "Panama Papers" und den "Paradise Papers" wurde er zweimal mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet. Die Libanon Connection

Samstag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Der Aufzug Von Mariana Leky Komödie über Zwei, die feststecken Komposition: Florian van Volxem und Sven Rossenbach Astrid: Jule Ronstedt Fritjof: Dominic Raacke Hausmeister: Martin Brambach Alte Frau: Dorothea Walda Der Mann / Techniker / Vorübereilender: Andreas Laurenz Maier Sekretärin: Sigrid Burkholder Regie: Petra Feldhoff Produktion: WDR 2013 Wiederholung: WDR 5 So 17.04 Uhr

Samstag 19:04 Uhr HR2

Live Jazz

Enemy || Kit Downes, p | Frans Petter Eldh, b | James Maddren, dr | 50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt 2019, hr-Sendesaal Frankfurt, Oktober 2019

Samstag 20:00 Uhr NDR kultur

Opernkonzert

Das Universum ist Musik Zum 75. Geburtstag von Jessye Norman Von Friederike Westerhaus Jessye Norman lebte für die Musik. Die legendäre Sängerin war auf den großen Bühnen der Welt zu Hause. Als ihr 1997 der Kennedy Center Award verliehen wurde, schrieb die Jury: "Es ist etwas Göttliches in ihrer Art, Musik zu machen." Für Jessye Norman war Musik allumfassend. "Das Universum singt. Wir hören Donner, die Tiere haben etwas zu sagen. Das alles ist Musik von der Natur", sagte sie in einem Gespräch mit NDR Kultur. Eine Sendung rund um den Weltstar Jessye Norman. Am 15. September 2020 hätte sie ihren 75. Geburtstag gefeiert. Sie verstarb im vergangenen Jahr, am 30. September. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter

Samstag 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Hörspiel

«Das Schweigen entziffern» von Regina Dürig Sommer 1900: Auf der Insel Kreta werden Tontäfelchen mit unbekannten Schriftzeichen aus der Bronzezeit gefunden. Dreissig Jahre später beschliesst die amerikanische Altphilologin Alice Kober, das Rätsel um die Bedeutung der unter dem Begriff «Linearschrift B» firmierenden Zeichen endlich zu lösen.

Samstag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Hörspiel

Aus dem Leben eines Taugenichts Von Joseph von Eichendorf Bearbeitung: Hellmut von Cube Komposition: Bernd Scholz Regie: Gert Westphal Mit Harald Braun, Erik Schumann, Hilde Mikulicz, Gustl Halenke, Max Mairich, Kurt Horwitz, Pinkas Braun, Traute Rose u.v.a. Produktion: BR 1957 Der Sohn eines fleißigen Müllers ist ein Träumer und hält vom Geigenspiel mehr als von lohnbringender Arbeit. Darum entlässt ihn der Vater gern in die Welt, auf dass sie ihm den Kopf zurechtsetze: ein junger Mann auf Reisen, Damen und Dummheiten, Wien und Italien und Prag, und: deutscher Wald, Mondnächte, geheimnisvolle Schlösser, Herz und Schmerz und allerlei prächtiger Übermut, Flur und Natur. Zum guten Schluss seiner Wanderschaft beschert ihm das Schicksal, das den Kindern der Romantik immer hold war, nicht nur eine schöne Frau, sondern auch noch ein Schloss...

Samstag 22:00 Uhr Bremen Zwei

Sounds in concert - Nibs van der Spuy

Konzertmitschnitt vom 20. August 2020 aus der St. Stephani Kirche, Bremen Seine Heimat ist die Ostküste Südafrikas. Nibs van der Spuy, Singer/Songwriter aus Bremens Partnerstadt Durban, schlägt Brücken zwischen regionalen Traditionen, britischem Folk und amerikanischer Songwriter-Kunst. Van der Spuy, seit Langem auch nahe Lissabon in Portugal zuhause, ist ein sensibler Song-Poet, aus dessen sanften Liedern ein großes Herz spricht. Ihm geht es um ein weltoffenes, zugewandtes Miteinander, um Respekt, Toleranz und einen Sinn für die Bedeutung kleiner Dinge. Auch eine spirituelle Seite schwingt mit, genauso wie ein Bewußtsein für die Natur. Der Südafrikaner gehört zu den brillantesten Akustikgitarristen seines Landes. Sein Fingerpicking greift immer mal wieder den rhythmischen Fluss heimischer Traditionen auf. Zugleich hört man den nachhaltigen Einfluss klassischer US-amerikanischer und britischer Songwriter-Stilistiken. Nibs van der Spuy stammt aus einer Kleinstadt östlich von Johannesburg. Gitarre hatte er sich selber beigebracht. Frühe Idole waren die Beatles, die Allman Brothers Band und US-amerikanische Songwriter wie Crosby, Stills Nash. Später sollte er Künstler wie Tim Buckley und Nick Drake für sich entdecken. Zum Musikstudium zog der Gitarrist nach Durban, die Großstadt am indischen Ozean. Van der Spuy wurde Mitglied einer Band, die mehrere Alben veröffentlichte. Sein erstes Solo-Werk erschien Ende der neunziger Jahre. In Bremen machte er bereits 2008 Station für einen stimmungsvollen Solo-Abend. Jetzt kehrte er zurück für zwei Auftritte in besonderen Zeiten.

Samstag 22:03 Uhr SWR2

SWR2 Jazztime

Mediterranean Tales - der israelische Kontrabassist Avishai Cohen Von Bert Noglik Mit dem Vorsatz, der beste Bassist der Welt zu werden, ging er 1992 nach New York: der heute 50-jährige Avishai Cohen. Energie, Fleiß und Talent ließen Chick Corea auf ihn aufmerksam werden, der ihn in seine damals neu formierte Band "Origin" aufnahm. Doch der bereits in jungen Jahren Erfolgreiche wollte mehr. Er strebte nach einer Verschmelzung des Jazz mit den Traditionen seiner israelischen und sephardischen Vorfahren. In einem großen biografischen Bogen ist er vom Big Apple in seine Heimat zurückgekehrt, um mit eigenen Gruppen Klanglandschaften zu gestalten, in denen es keine Grenzen gibt.

Samstag 23:00 Uhr rbb Kultur

LATE NIGHT JAZZ

mit Ulf Drechsel Bloß Blues Blues ist nicht gleich Blues. Country-Blues ist etwas ganz anderes als Chicago-Blues. Mal wird er akustisch, mal elektrisch gespielt. Mal von einem Solisten, mal von einer Big Band. Gesungen oder instrumental. Auch durch den Jazz zieht sich der Blues wie ein roter Faden. bis 00:00 Uhr

Samstag 23:03 Uhr SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 Spätvorstellung

Nacht der Poeten SPEZIAL Trotzkultur Ein Abend der komischen Literatur Mit Katinka Buddenkotte, Dagmar Schönleber sowie Sven Kemmler Live-Musik: Sascha Bendiks Moderation: Jess Jochimsen (Aufnahme vom 23. Juli 2020 im Schloss Großlaupheim) Eigentlich lädt der Freiburger Autor und Kabarettist Jess Jochimsen angenehme Menschen ein, um mit ihnen den ehrwürdigen Schlosssaal in eine Stätte des gepflegten Vorlesens zu verwandeln ... Und dann kam Corona. Weil die Menschen aber trotzdem Geschichten brauchen, wurde die Trotzkultur geboren. Jeden Tag gab es in Laupheim eine Geschichte. Vorgelesen und im Video gestreamt. Für eine Nacht der Poeten SPEZIAL versammeln sich nun 5 der Trotzkulturistis live im Rosengarten des Kulturhauses und präsentieren groteske Geschichten, irrwitzige Glossen und seltsame Gedichte - dazu melancholische Getränke und herzzerreißende Musik.

Samstag 23:05 Uhr NDR Info

Nachtclub Classics

The Guitar Man Mit Gitti Gülden Er ist der Meister des "Fingerpicking", atemberaubend schnell und doch so mühelos. Mit 11 fing er auf einer Kindergitarre an zu spielen und hörte nie wieder auf. "Es muss anderen seltsam vorkommen, aber ich bin nun mal in dieses Stück Holz verliebt". Leo Kottke dachte am Anfang seiner professionellen Karriere, das könne vielleicht zehn Jahre dauern. Es dauerte über 50 Jahre, und er spielte mit Chet Atkins, Lyle Lovett und Rickie Lee Jones, um nur einige zu nennen. Er ist ein großer Geschichtenerzähler, schreibt wunderbare Songs und findet, die Gitarre erzähle seine Stories vom wahren Leben. Leo Kottke wurde am 11. September 75 Jahre alt, und wir gratulieren in den Nachtclub Classics. Erstsendung Sonnabend, Wiederholung am Mittwoch auf NDR Blue

Samstag 23:15 Uhr Ö1

Die Ö1 Jazznacht

Martin Gasselsberger im Studio, Hadar Noiberg beim Jazzfestival Leibnitz 2016 Im Jazznacht-Studio gilt es diesmal gleich zwei Jubiläen in einer Person zu feiern: Der oberösterreichische Pianist, Komponist, Pädagoge und Autor Martin Gasselsberger wurde heuer 40 Jahre jung. Und er darf auf die 20-jährige Erfolgsgeschichte seines Trios "mg3" zurückblicken. Gemeinsam mit den Kollegen Roland Kramer (Kontrabass) und Gerald Endstrasser (Schlagzeug) hat der vom "Concerto Magazin" mehrfach zum Jazzmusiker des Jahres gekrönte Martin Gasselsberger schon viele musikalische Kilometer zurückgelegt. Mit Verena Göltl sinniert er über seine aktuellen Pläne, etwa die musikalisch-literarische Zusammenarbeit mit Frank Hoffmann, sein Duo-Projekt mit Vokalistin Petra Linecker und natürlich die Jubiläumstour von "mg3" mit dem Vibrafonisten-Gast Tim Collins. Der Konzertmitschnitt präsentiert sich ebenfalls in Dreierkombi, allerdings in ungewöhnlicher Instrumentierung. Am 13. Oktober 2016 war die israelische Flötistin Hadar Noiberg beim Jazzfestival Leibnitz zu Gast. Die virtuose Musikerin versetzte mit Jeremy Bruyére (Kontrabass) und Daniel Dor (Schlagzeug) an ihrer Seite das Publikum im Weinkeller von Schloss Seggau in Verzückung. Keine Sekunde lang vermisst man bei dieser transparenten Besetzung die Klangflächen eines Harmonieinstruments. Ein Trio, das israelische Wüstenwinde tanzen lässt und genauso cool urbane Jazzsounds von Tel Aviv bis New York zaubert. Vorsicht: magische Anziehungskraft! Gestaltung: Verena Göltl

Freitag Sonntag